Unsere Schule

Die Mittelschule Landau besuchen im Schuljahr 2019/2020 365 Schüler, die in 19 Klassen unterrichtet werden. Eine dieser Klassen ist eine Deutschklasse. Zu unserem aktuellen Angebot gehört auch ein durchgängiger M- Zug von 7 - 10, in dem die SchülerInnen zum Mittleren Schulabschluss geführt werden. Dieser ist gleichwertig der "Mittleren Reife" der Realschule und schafft zum Beispiel auch die Zugangsvoraussetzungen zum Besuch einer FOS. Im laufenden Schuljahr beheimaten wir 6 M-Klassen. Außerdem führen wir 7 gebundene Ganztagsklassen in unserem Haus.

Bereits im siebten Jahr komplettiert eine "offene Ganztagsschule" unser vielfältiges Angebot. Derzeit haben wir hier 2 Gruppen.

Was uns sonst noch auszeichnet:

  • Referenzschule Informatik

  • Schülerfirmen: Technikteam und Bigpen

  • Profil Inklusion

  • Projekt Senioren/Mittelschule SeMi

  • Berufseinstiegsbegleitung

  • Jugendsozialarbeit an Schulen (JAS)

  • Praktikum nach EINS

  • Träger des Berufswahlsiegels Bayern

  • uvm.

Seit August 2011 bilden die Mittelschulen aus Landau, Wallersdorf, Pilsting und Reisbach-Simbach den Mittelschulverbund Landau.

Die Basis unserer Schulgemeinschaft bilden die von der Schulgemeinschaft ausgearbeiteten und immer wieder inhaltlich umgeformten Leitlinien unserer MSL, aus denen ein jährlich neu konzipiertes Schulprogramm abgeleitet wird. Dies geschieht am Schuljahresende für das bevorstehende Jahr im Rahmen einer pädagogischen Konferenz, am Schuljahresende wird, angeleitet durch einen Schulentwicklungsmoderator in einer Feedback-Konferenz Rückschau auf das Erreichte bzw. Nicht-Erreichte gehalten. Das gesamte erweiterte Kollegium legt fest, welche Schwerpunkte weitergeführt werden, was sich als weniger brauchbar erwiesen hat oder welche neuen Aspekte in das kommende Schulprogramm aufgenommen werden.

 

Im Mittelpunkt jeglichen Handelns an unserer Schule stehen unsere SchülerInnen. Einen besonderen Schwerpunkt bildet dabei unser Konzept „Individuelle Berufsorientierung und Berufsfindung“. Das Lehrerkollegium, in engster Kooperation mit der Berufseinstiegsbegleitung (BEB), der Jugendsozialarbeit an Schulen (JAS), ehrenamtlichen Mitarbeitern und Helfern, den Eltern und einer Reihe von externen beruflichen Kooperationspartnern, bietet eine individualisierte Begleitung auf dem Weg der Berufsfindung an, ohne die Eltern und die Schülerin/den Schüler aus ihrer/seiner eigenen Verantwortung zu entlassen. Die Jugendlichen werden systematisch und mit einer Vielfalt von flankierenden Maßnahmen von der fünften bis zur zehnten Klasse sowie bei ihren ersten Schritten im Berufsleben auf diesem Weg begleitet und unterstützt.

Der Sachaufwandsträger der Schule ist die Stadt Landau a. d. Isar.